Startseite
banner banner banner

Wärme und Strom aus einer Anlage

Die Heiz-Kraft-Anlage (DACHS-HKA) Senertec erzeugt gleichzeitig Wärme und Strom. Das bewährte Konzept der Kraft-Wärme-Kopplung steht für wirtschaftliche, ökologische Energieerzeugung, die unabhängiger von lokalen Energieversorgern macht.



Die HKA ist ein Klein-Blockheizkraftwerk (BHKW), das sich wegen seiner kompakten Größe als effektive Ergänzung zur konventionellen Erzeugung von Strom im Großkraftwerk und Wärme im Heizkessel für Mehr- und Einfamilienhäuser eignet.

Der Grundwärmebedarf kann mit der DACHS HKA ganzjährig gedeckt werden.

Energiekosten trotz steigender Strom- preise zu senken ist machbar. Blockheizkraftwerke, die nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung funktionieren, garantieren für eine vom Stromversorger unabhängige, eigene Energiegewinnung im Unternehmen. Sie sorgen darüber hinaus für eine zeitlich überschaubare Refinanzierung der Investition - dank gesetzlich festgelegter Rückvergütungstarife und Steuerbefreiungen.



Gerade im Zuge steigender Strom- und Energiepreise bieten moderne Blockheizkraftwerke eine interessante Alternative im Bezug auf Energie durch den Stromversorger. Hoteliers und Gastronomen können ihren Bedarf an Strom- und Wärmeerzeugung jetzt unabhängig und individuell decken. Mit dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz hat der Gesetzgeber überdies die Vergütung durch den Energieerzeuger von rund 7 Cent pro Kilowattstunde geregelt. Die Brennstoffe für den Einsatz in den nur Waschmaschinen großen Kraftwerken sind sowohl von der Öko-, als auch von der Mineralölsteuer (6,14 Cent/ l Öl und 5,5 Cent/qm Gas), der eigen erzeugte Strom überdies, von der Stromsteuer (2 Cent pro kW/h) befreit. Die Anlagen produzieren 5,5 kW elektrische und 12,5 kW thermische Leistung bei einer realistischen Lebensdauer von 80.000 Betriebsstunden. Zahlreiche Gastronomen, Hoteliers, Industrie- und Handwerksbetriebe sowie Privatpersonen nutzen bereits Blockheizkraftwerke. Im Vergleich zur herkömmlichen Energieversorgung benötigen Blockheizkraftwerke rund ein Drittel weniger Brennstoff und setzen auf Grund des rationalen Einsatzes von Öl oder Gas 47 Prozent weniger CO² frei als bei getrennter Erzeugung von Wärme und Strom. Der Gesetzgeber hat zudem über die Kreditanstalt für Wiederaufbau günstige Finanzierungshilfen bereitgestellt.

Informationen und Förderanträge gibt es beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, Kraft- Wärme-Kopplung, Frankfurter Straße 29 - 35, 65760 Eschborn, Tel. (0 61 96) 9 08-3 72
1